KM 4528 – vom Gebirge zum Atlantik – Irhoreïssene / Tantan Plage

Eingetragen bei: Rallye-Tagebuch 03/2018 | 5

Die Bäume sind verschwunden.

Doch zunächst von vorne. Nach einer ziemlich ruhigen Nacht im frisch eröffneten Hotel von Sarah und Soufiane freuten wir uns erstmal über ein sehr leckeres Frühstück mit Walnüssen und superleckerer marokkanischer Mandel-Honig-Paste.

Uns fiel auf, dass beim Benz ja noch die Klimaanlage mit neuem Gas zu befüllen war, und es langsam Zeit wurde, sich zu kümmern. Je weiter wir in den Süden kämen, umso schwerer würde es werden, irgendwo eine Werkstatt zu finden. Ohne ginge es zwar auch, aber das wäre in der Sahara ziemlich heiß und macht Sand zwischen den Zähnen.

Wie so viele Menschen in Marokko war auch Soufiane sehr hilfsbereit, nahm ungefragt sein Telefon und ließ es sich nicht nehmen, uns eine Werkstatt zu organisieren. Er kam sogar den ganzen Vormittag mit uns und half beim Übersetzen ins Arabische.

If you’re reading this, Soufiane and Sarah, thank you very much for your great support today and the nice stay at your house!

Leider stellte sich heraus, dass eine Aluleitung zum Klimakühler einen Riss hatte, nur Befüllen würde nicht lange reichen. Doch kein Problem, auch ohne Hebebühne einfach auf dem Bürgersteig wird das hier von 3 Mann zugleich ausgebaut, zum örtlichen Schweißer gebracht und zugelötet.

Kurz nach Mittag war alles erledigt, und mit kaltem Innenraum und leckeren warmen Fischbrötchen in der Hand, die uns die Marokkaner organisierten, ging es wieder auf die Piste.

Und, wie gesagt, die Bäume waren verschwunden und größtenteils Büschen und Sträuchern gewichen. Steine und Sand statt Gras dazwischen.

Die Polizeisperren nahmen seither stetig zu, das wird wohl, je näher wir der Westsahara kommen, immer weiter so gehen. Sozusagen: Polizisten statt Bäume.

Seither sind wir unterwegs, vorbei am Antiatlas nach Laayoune, und haben eben zum Sonnenuntergang die Westküste Afrikas auf Höhe Tantan erreicht, die wir nun größtenteils entlangfahren werden.

5 Responses

  1. Peter Rokasky

    Es ist immer wieder toll die Bilder und die Berichte zu verfolgen.
    Die Handwerkskunst und euer Ideenreichtum ist zu bewundern.
    Habe ich auf einem der Bilder einen Stau nach Stuttgarter Vorbild gesehen???
    Das war wahrscheinlich aber eine Fatah morgana. Gell??
    Weiter gute Fahrt und ich freue mich auf die nächsten Berichte!

  2. Marina

    Ihr habt echt tolle Fotos ist super schön Mal andere Landschaften zu sehen macht Spaß euch zu begleiten weiter so und gute Fahrt euch besondere Grüsse noch an Thorsten

    • Thorsten

      Danke, Marina!
      Viele liebe Grüße bitte an die anderen!
      Thorsten

  3. Udo Marth

    Richten vor erneuern wir da scheinbar groß geschrieben. Genial. Wünsche euch weiterhin gute Fahrt. Super Fotos. Ein bisschen kommt da der Neid auf liebe Schniggl. Und wenn Ihr technische Ratschläge braucht ruft mich gerne an. Gell

  4. Dani

    *seufz*

    So tolle Bilder und so eine schöne Landschaft! Wahnsinn!